DER WEG ZUR "SCHULE DER REINHEIT" IM INTERNET

Weg zum Strand (Torsten Lorenz)  - lizenzfrei (royalty free)

Dieses Bild habe ich gewählt, weil es eine tiefe Wahrheit des Christentums ausdrückt. Das Geländer zum Meer ist ein Symbol für den Weg, den uns Gott weist, in die Tiefen seiner Gnade. Aus Wasser und Geist werden wir in der Taufe geboren und können als neue Menschen aus dem "Meer" der Gnade emporsteigen. Gleichzeitig ist das Meer ein Bild für Maria, (engl. mar = Meer), in der alle Gnaden Gottes, die ein Mensch je empfangen konnte, gesammelt werden. In diesem Meer wird das Fischernetz ausgeworfen, um viele Seelen (Fische) einzufangen. Das Meer ist also auch Bild für die Hl. Kirche. Im Meer der Liebe Gottes, dem Hl. Herzen Jesu und dem Unbefleckten Herzen Mariens, werden wir gereinigt und können als neue Menschen in der Freiheit der Kinder Gottes leben. 

So magst du dich jetzt vielleicht fragen, was geht mich das denn an. Mit der Kirche will ich nichts zu tun haben. Ich kann auch so leben. Ja das ist richtig, aber in das wahre Leben wirst du nicht eingehen können. Ich lebte auch scheinbar sehr glücklich und wollte von der röm.-kath. Kirche nicht mehr viel wissen, doch Gott hat mich in seiner grenzenlose Liebe geschmolzen und gelehrt, dass genau dort das Leben zu finden ist, v. a. in der Hl. Eucharistie. Wenn du jetzt als Jugendlicher oder als junger Erwachsener, vielleicht gerade frisch verheiratet, ein bisschen herumgestöbert hast in den Seiten der "Schule der Reinheit", dann wird dir wohl aufgefallen sein, dass diese Art der Darstellung der Sexualität sich sehr deutlich von derjenigen der Medien unterscheidet! Warum wohl?

Die Medien arbeiten mit der modernen "Aufklärungswelle" und "Schulsexualerziehung", die aber keine Aufklärung und Erziehung im christlichen Sinne ist, sondern eine geplante Anleitung und Verführung zur Sünde. Das Bundesgesundheitsministerium für Gesundheit gibt schon seit langem Broschüren, Schriften, Bücher, Filme, Kassetten, CD's usw., heraus um vor ungewollten Schwangerschaften vorzubeugen. Aber was steckt eigentlich wirklich dahinter. Welche Frage sollten wir uns tatsächlich stellen? Wenn die Maßnahmen der Regierung und vor allem die "Sexualerziehung" an den Schulen tatsächlich so gut wären, dann würde die Gesellschaft erblühen von Moral, Liebe und Hochachtung der Würde jedes einzelnen Menschen von Empfängnis an bis zum natürlichen Tod. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die Frage ist nicht, wie Schwangerschaften vermieden werden können, sondern wie die Jugendlichen verantwortungsvoll mit der Sexualität umgehen. Die Mentalität der Ablehnung muss aus den Herzen der jungen Menschen ausgrißen werden und eine Mentalität der Hingabe und Bereitschaft zum wahren Leben eingepflanzt werden. Genau das ist die wunderbare Aufgabe unserer Hl. Mutter Kirche in der Taufe!

Ich selbst bin ebenfalls auf alle diese Schlichen des Bösen hereingefallen, habe selbst ein extrem zügelloses Leben gelebt. Ich lernte in meiner Jugendzeit die falschen Freunde kennen, betrank mich regelmäßig und landete schließlich mit 22 Jahren bei den Drogen. Diese konsumierte ich fast zwei Jahre regelmäßig. Ich hatte keine Ahnung über Sexualität und das Geheimnis der geschlechtlichen Vereinigung. Es war halt "trendy"  möglichst früh mit einem Mädchen zu schlafen. Welche Verantwortung das mit sich bringt, war mir nicht bewusst. Mir fehlte ein festes Standbein, ein inneres Wertesystem (Ethos), sozusagen eine Art "geistige Landkarte", die mich sicher zum Ziel führt. Ich ließ mich auf die Lügen der Welt, den Medien und den falschen Freunden ein. Das Ergebnis waren zahlreiche zügellose Beziehungen mit Frauen und letztlich die Tötung eines ungeborenen Kindes. Ich saß selbst dabei bei der Abtreibung im "Patientenzimmer" und werde es auch nie vergessen. Für mich war Verhütung auch selbstverständlich, es gehörte dazu, war ja "normal".

Das soll nur kurz meinen persönlichen Weg beschreiben. Jesus und Maria riefen mich aus dieser Not heraus und gaben mir damit auch einen Auftrag. Vor ca. sieben Jahren hatte ich mehrmals einen Traum, in dem ich viele Jugendliche sah, die sich versammeln zum Gebet. Ich sah, dass es eine Art Schule ist, konnte es aber nicht zuordnen. Dieser Traum verließ mich nie und er kam vor ca. 4 Jahren erneut. Heute weiß ich, was das alles zu bedeuten hatte. Gott selbst hat mich gelehrt, was wahre Liebe bedeutet. Es ist nicht so, dass die menschliche Liebe und die Gottesliebe die selbe Art der Liebe sind. Die menschliche Liebe ist verunreinigt durch die Sünde und neigt immer dazu den Menschen als Objekt der Begierde und der eigenen Lustbefriedigung oder Machtausübung zu benutzen. Die Liebe Gottes benutzt niemanden um sich selbst zu gefallen. Die Liebe Gottes ist Hingabe bis ins Letzte, ohne Vorbehalt und bedingungslos. Sie duldet keine falschen Götter und keine Kompromisse mit der Lüge. Man kann sagen, sie ist radikal. Dies bedeutet aber radikal im positiven Sinne, nämlich endgültig und treu bis in alle Ewigkeit. Nur in dieser "aufrichtigen Selbsthingabe" (Theologie des Leibes) findet der Mensch sich ganz selbst und wird daher auch nur so ein freier Mensch, Kind Gottes. Alles andere verführt nur zu einer falschen Freiheit, bringt aber letztlich immer Enttäuschung und tiefe Wunden im Herzen. Geht es uns nicht genau so? Wir haben von Kind an oft auf Menschen vertraut, hatten in unserer Jugendzeit Beziehungen und meist auch schon sexuelle Kontakte. Wie lange dauert dies aber an? Am Anfang meint man, man sei im siebten Himmel, aber was ist danach. Entweder verabschiedet sich der Freund nach kurzer Zeit und das Mädchen steht alleine da, oder man hat einfach keine Lust mehr. Das ist ein typisches Zeichen der Lüge der Schlange, seine Freude hält nie an und ist sehr oberflächlich.

Gott ist anders, nämlich genau das Gegenteil. Die Wahrheit ist immer verlässlich und enttäuscht dich nie, wenn du dich ihr vorbehaltlos anvertraust. Diese Wahrheit ist Jesus Christus selbst, der Sohn Gottes. Gott war Mensch wie du auch. Er kennt all deine Schmerzen, deine Gefühle, deine Trauer, deine tiefsten Sehnsüchte und möchte dich in seine Arme schließen.

 Er möchte dir zeigen, was der Sinn deines Lebens ist und kennt auch deine Berufung im christlichen Leben. Dies kann die Ehe, der Ordensstand, das Priestertum oder ein ganz besonderer Sendungsauftrag sein. In einer Sparte kann sich jeder Christ finden (evtl. zwei, wie Priester- und Ordensstand).

Wenn du ehrlich über dich selbst nachdenkst, was dir Glück geschenkt hat im Leben, dann hatte dies immer etwas mit Gemeinschaft zu tun, dass du dich angenommen und geborgen gefühlt hast. Es ist ganz logisch, weil dies die Eigenschaften Gottes sind. Aber wie willst du dich bei einem Menschen ganz fallen lassen können, dich ihm ganz hinschenken, wenn du gleich nach ein paar Tagen, Wochen..., mit ihm schläfst. Die geschlechtliche Vereinigung vollzieht sich nicht nur mit dem Leib, sondern auch mit deiner ganzen Person, d. h. Leib und Seele. Es ist ein Akt des Sich-Verschenkens, des Überlassens, des "ein Fleischwerdens".

Wenn du leichtfertig deine Unschuld verschenkst, dann gibst du das Wertvollste von dir selbst einfach weg, um es in den Mülleimer zu schmeißen. Und wenn du selbst ganz ehrlich bist, dann fühlst du dich innerlich auch in deinem Frau- oder Mannsein, tief verletzt. Nur allzu oft kommt dann die Enttäuschung und man fühlt sich einfach benutzt.

Das weibliche Geschlecht, die "Frau" an sich ist auf emotionaler Ebene viel empfänglicher und feinfühliger als der Mann. Das Prinzip des "Empfangens" gehört zu ihrer tiefsten Würde und Berufung in der Welt. Das heißt nicht, dass Männer keine Gefühle haben, aber sie reagieren nicht so leicht nach außen hin emotional.

 

 

Wenn ich heute bedenke, was ich all den Frauen angetan habe, sie zutiefst in ihrer personalen Würde als Frau verletzt habe, verachtet und in den Schmutz gezogen... da kann ich Gott nur danken für seine unendliche Barmherzigkeit. Gott ist barmherzig und treu! Er will dich nicht benutzen, sondern dich immerzu beschenken, ohne Ende. Das Problem ist also nicht, dass Gott uns nicht liebt, wie in den Medien proklamiert wird, sondern dass wir sein zuvorkommende, grenzenlose Liebe nicht mit unserer Liebe und Hingabe beantworten. Nicht Gott ist der Schlechte, sondern die Menschen formen in uns diese negative Gottesbild, durch die vielen Enttäuschungen, Lieblosigkeiten und Verletzungen. Die Mächte der Finsternis haben zum großen Finale angesetzt und wollen jede Ordnung, besonders die Grundordnung in den Familien, zerstören. Dies sind zerstörerische Tendenzen, die aber für uns gleichzeitig eine Herausforderung darstellen. Je mehr der Feind sich anstrengt, umso sicherer können wir sein, dass Jesus bald kommen wird in Herrlichkeit und die neue Ära erblühen wird in der ganzen Welt. Diese neue Ära wird eine Zeit der reinen Liebe sein, der Treue, der Jugendlichen und Kinder, eine völlige Auferstehung der ganzen Welt. Das Böse wird dann nicht mehr existieren!

 

Wenn dir bis jetzt noch nicht bewusst war, dass es das Böse, den unreinen Geist, in der Welt gibt, dann weißt du es spätestens jetzt. Deine Seele steht mitten in diesem Kampf zwischen Reinheit und Unreinheit, zwischen Leben und Tod, zwischen wahrer Liebe und geheuchelter Liebe. Welche Seite willst du wählen? Ich habe die Seite der wahren Liebe gewählt und alles verlassen für Jesus Christus. Anfangs ist es oft nicht einfach, weil man meint, man verliert alles. Du kannst aber sicher sein: "Wenn du glaubst, dass du alles verloren hast, dann hast du alles gewonnen."

Das ist die Liebe Gottes. Jesus hat sich mit seinem eigenen Fleisch und Blut für alle Menschen, ja, auch für dich, ans Kreuz nageln lassen, damit du das Leben hast. Nur durch ihn findest du die wahre Auferstehung. Um aber zur Auferstehung zu gelangen braucht es vorher den Weg der Reinigung der Liebe. Alleine wärest du dazu nicht imstande, aber Jesus zeigt dir den Weg. Er ist der "Weg, die Wahrheit und das Leben". Dann darf man natürlich auch unsere liebe Mutter Maria nicht vergessen, die reinste Jungfrau. Sie hat Jesus ihr reinstes Fleisch und Blut geschenkt. Besonders als Frau ist die Liebe zur Mutter Gottes unumgänglich. In Maria können wir das Geheimnis der Frau, der Mutterschaft, der Jungfräulichkeit und der Braut erkennen. Für jede Frau ist sie das lebendige Vorbild und Abbild der Heiligkeit. Ich spreche aus eigener Erfahrung. In dem Moment, wo ich meine Sexualität, meinen Leib, meine Seele, meinen Geist, einfach alles, Maria geweiht habe, begannen Wunder über Wunder zu geschehen in meinem Leben. Dies war auch bereits die gezielte Wegführung dorthin, wo ich jetzt gerade bin und das schreibe.

 

Die Schule der Reinheit wurde von Jesus und Maria selbst ins Leben gerufen. Es ist ein Schule des Lebens, die Schule des Kreuzes, des Kindseins und vor allem der Hl. Eucharistie. Auf diesem Weg sollen vor allem der innigste Wunsch Jesu und Mariens seine Erfüllung finden, dass die Jugendlichen zu lebendigen Zeugen und Aposteln dieser letzten Zeit werden. Eine neue, junge, dynamische Kirche wird aus all dem Übel erstehen, was wir derzeit in der Welt sehen. Wenn du verstehen lernst, dass die Hl. Kirche als Braut, Christus als Bräutigam und die Hl. Eucharistie als das Brot der Liebe, der Beziehung zwischen beiden, das Geheimnis Gottes in der geschlechtlichen Vereinigung offenbaren, dann wird sich dein Leben radikal zum Positiven hin verändern. Gott selbst wird die Ordnung in dir selbst wieder herstellen. Wenn die Ordnung in dir wieder aufgerichtet ist, dann ist dein Herz gereinigt, die Liebe ist nicht mehr verzerrt, sondern wahr und aufrichtig. So wirst du in der Lage sein, dich ganz frei und ewig entweder an einen Mann zu verschenken (Ehe) oder, wenn Gott diese große Gnade schenkt, als Ordensschwester/-bruder oder gar Priester mehreren Menschen gleichzeitig als geistige Mutter oder geistiger Vater.

 

Die "Schule der Reinheit" ist in ihren Kindertagen. Es baut sich langsam alles auf. Gott geht immer Schritt für Schritt vor und hat sehr viel Geduld. Das Problem ist nicht er, sondern wir, weil wir so oft seiner Liebe nicht zuhören und mit uns selbst beschäftigt sind. Diese Seiten sollen dich vor allem zum Nachdenken anregen und zur Prüfung deiner Lebenssituation! Prüfe wirklich ehrlich wo du stehst und bedenke dabei immer, dass Gott barmherzig ist! Er will dir nichts wegnehmen, sondern alles schenken. Wenn du dich auf dieses Abenteuer, der "Schule der Reinheit" einlässt, dann wirst du leben, das kann ich dir garantieren! Papst Johannes Paul II. ist unser Hauptpatron für diese Schule, für dieses Apostolat. Er war ein vollkommener Lehrer der Reinheit und des wahren Lebens. Die Theologie des Leibes ist die Grundlage für diese "Erziehung zur Reinheit". Höre in dein Herz hinein, nach was du dich wirklich sehnst. Geh dazu vor allem in die Stille und sei ganz ehrlich. Man sucht leicht Ausflüchte und sagt zu sich selbst: "Ja, das ist ja nicht so schlimm." Ich sage dir mit Aufrichtigkeit und ernst: "Doch, es ist schon schlimm, wenn du ohne Gott lebst."

Warum? Weil du dein Leben nur eine gewisse Zeitspanne hat und in dieser Zeit sollst du deinen Gott erkennen, ihn lieben lernen und ihm demütig dienen, aber nicht aus Zwang, sondern in der Freiheit der Liebe. Die Liebe ist immer frei, deshalb hast du einen freien Willen. Dieser freie Wille ist dazu da, dass du Gott und durch ihn die Menschen liebst und nicht zum Gegenteil. Er zwingt dich zu nichts und ist auch nicht leibfeindlich. Die Kreuzigung Jesu ist kein aufgezwungener Mord am Leib Jesu, sondern ein Akt seiner freiwilligen Hingabe an uns. Er hat das freiwillig getan, für dich!!!    

Daran erkennst du wie sehr Gott dich liebt! Kennst du auch nur einen Menschen, der das für dich tun würde? Es gibt vielleicht Menschen, die viel für dich opfern, ja sogar ihr Leben geben würden. Meist tun diese Menschen das aber nur, weil sie viel für diesen Menschen empfinden oder es ein Nahestehender ist. Mal 'ne Frage:

"Wie sieht es mit deinem größten Feind aus?" Ich meine jetzt diejenigen, die dir den größten Schmerz zugefügt haben in deinem Leben? Würdest du auch für diese freiwillig dein Leben hingeben? Ich glaube, dass dies kein Mensch ohne Gott kann. Und doch hat Jesus Christus genau das für dich getan! Diese Liebe am Kreuz darfst du in der Hl. Eucharistie als "Brot der Liebe" essen! Kannst du das begreifen? Jesus will in dich einkehren, in deinen innersten Kern und dich erneuern, umwandeln in Liebe. Kein Mensch kann das, nur Jesus selbst.

 

Der Wichtigste Punkt bei allen Seiten, die du hier lesen kannst ist, dass du immer bedenkst, dass der Weg der "Erziehung zur Reinheit" zwar auch Kampf bedeutet, aber die notwendige Kraft dazu kommt von Gott. Es geht nicht darum, dass du viel können musst. Nein, im Gegenteil, du sollst dich einfach Gott überlassen, lernen ihm zu vertrauen. Das ist der Weg zu Gott, Hingabe und Vertrauen wie ein Kind! 

Du brauchst nicht darüber nachdenken, viel leisten zu müssen, sondern viel zu lieben. Besonders an den Schulen ist dies immer stärker zu beobachten. Es wird immer mehr Leistung verlangt, aber das Menschliche, die Liebe bleibt auf der Strecke. Der Mensch lebt aber letztlich von der Liebe, so wie der Geist das Leben schafft (vgl. Joh 6,63). Hier wirst du erfahren, was Liebe tatsächlich bedeutet, nämlich nicht nur Sex alleine, sondern viel, viel mehr. Ohne Gott ist Sex nur Befriedigung der eigenen Bedürfnisse, mit Gott ist es pure Extase und Teilhabe am Innenleben der Hl. Dreifaltigkeit durch den Hl. Geist. In der "Schule der Reinheit" sollst du lernen, deinen eigenen Leib, ja deine ganze Person, als ein Geschenk Gottes anzusehen, dass einzig und allein zur "aufrichtigen Selbsthingabe" bestimmt ist. Dieser Weg ist also eine "Erziehung zur wahren Liebe", die dich frei und glücklich macht, bereits in dieser Welt. Habe keine Angst vor Gott und lasse dir von den Medien und dieser verderbten Welt nicht einreden, dass die Kirche leibfeindlich, prüde oder langweilig ist. Wenn jemand langweilig ist, dann sind es die Menschen, aber mit Sicherheit nicht Gott! Gott ist ein Gott der Liebe, er hat Humor, Verständnis, immer ein offenes Herz, ist immer da und immer treu! Nur in ihm wirst du letztlich auch mit den Menschen Glück finden, niemals alleine.

 

Die Kirche ist kein stures Abbeten von Gesätzen des Rosenkranzes mit "alten Weibern", wie es so oft heißt. Das sind Vorurteile, die nicht wahr sind. Die Kirche ist lebendig und diese Kirche ist der Tempel des Leibes. Wenn jemand langweilig ist, dann sind es die Menschen von sich aus, aber bestimmt nicht Gott. Gott ist das lebendige Feuer der Liebe. Die Kirche ist nicht irgendwas, sondern dein eigener Leib ist Ausdruck dieses Geheimnisses der Kirche. Die geschlechtliche Vereinigung ist Ausdruck dieses Geheimnisses der Hingabe von Christus an die Hl. Kirche. Die Hl. Eucharistie offenbart dir, wo dein eigentlicher Ursprung und dein letztes Ziel ist. Du bist nicht von dieser Welt und wirst hier auch nicht bleiben. Wenn du in die Hl. Kirche eintrittst, wenn du die Gebote Gottes lebst und liebst, dann wirst du wahrhaft lebendig werden. Du wirst dich selbst nicht mehr erkennen, du bist "eine neue Schöpfung".

Wenn für dich die Kirche bisher langweilig war, dann nur, weil dir noch nie jemand einfach und praktisch erklärt hat, wer die Kirche eigentlich ist. Wenn du verstehen lernst, dass das Geheimnis der Hl. Messe das Geheimnis deiner eigenen Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt, deines ganzen Lebens bis zum Tod offenbart, dann wird es dir bestimmt nicht mehr langweilig sein. Du wirst auch sonntags freiwillig in die Hl. Messe gehen, um die Liebe selbst zu empfangen. Und wenn du dies oft aufrichtig tust und vorher zur Heiligen Beichte gehst, dann wirst du in dir diese Liebe immer mehr spüren und willst öfter in die Hl. Messe gehen. So war es bei mir.

Freue dich auf diesen Weg, denn wenn du Christus und die Kirche gefunden hast, dann hast du dich gefunden. Die Kirche ist nicht einfach eine Institution wie ein Arbeitsamt oder eine organisatorische Einrichtung in der Welt. Die Kirche ist ein Mysterium, ein Geheimnis des Geistes und dieser Geist ist in dir, in deiner Seele. So wie Jesus als der eine Mensch in Maria als die eine Braut (Kirche) empfangen wurde, so wirst auch du als Mensch im Schoß deiner Mutter empfangen und geboren. Das gleiche gilt analog (in ähnlicher Weise) für die Empfängnis im Schoß der Hl. Kirche, die ebenfalls eine geistige Mutter ist. Diese Empfängnis war deine Taufe. Und damit diese Empfängnis heranwachsen kann zu einem auferstandenen Leib, brauchst du, wie auch im Schoß deiner irdischen Mutter, Nahrung. Diese Nahrung ist die Hl. Eucharistie. Wenn du das begreifst, dass dein Leib das Geheimnis Gottes offenbart, so wie sich dieses in Jesus Christus offenbarte, dann wird dein Glaube lebendig. Das Wort Gottes ist nicht ein "normales" Wort, sondern Gottes Wort, lebendiges Wort mit einer Kraft, die dich mit einem Feuer der Liebe entzünden wird, dass du nicht mehr ruhig sitzen kannst.

 

So wie sich das Geheimnis Gottes in den einzelnen Menschen auf verschiedenste Art und Weise über den Leib ausdrückt, so offenbarte sich dieses Geheimnis als Ganzes in dem einen Menschen , Jesus Christus. Alle Wege der Liebe kommen von einem Weg und gehen wieder dorthin zurück, zu Jesus Christus. Du kannst es so sehen: In dir offenbart sich eine besondere Seite der Liebe Gottes. In einem anderen Menschen wieder eine ganz andere. So wirkt Gott durch jeden Menschen, um uns seine grenzenlose und unendliche Liebe zu zeigen, die so vielfältig ist, wie es Menschen auf der Erde gibt. Ist das nicht schön? Du bist dazu berufen, Zeuge dieser Liebe zu sein! Dazu lädt Gott dich ein. Das ist der Weg der "Schule der Reinheit", dass du dich von Christus reinigen lässt im Schoß der Kirche (Mariens) und dann geboren wirst aus "Wasser und Geist" zu einem neuen Menschen, zu einem "Ritter der Unbefleckten", einem "Zeugen der Reinheit und Liebe Gottes". Dazu möchte ich dich und alle einladen, die die göttliche Vorsehung auf diese Seiten geführt hat. Wir wollen gemeinsam kämpfen für die wahre Liebe, Gottes Liebe und uns ihm ganz hingeben. So kann ein Feuer der Liebe entbrennen, dass die ganze Welt entzündet. Willst da dabei sein oder willst du lieber ein langweiliges Leben führen? "Folge mir nach", spricht Jesus und gehe in die ganze Welt, um das Evangelium zu verkünden, durch dein Wort und dein Leben.

Dazu lud auch Papst Benedikt XVI. am 09.04.06 am Weltjugendtagstreffen in den einzelnen Diözesen ein. Wir sollen die "neuen Apostel" der Endzeit sein, die allen ein Zeugnis für die Liebe Gottes geben. Nur die Liebe Gottes kann alles Böse besiegen. Diese Liebe ist auch die Liebe Jesu und die Liebe Mariens, eine Einheit.

 

"Deshalb liebt mich der Vater, weil ich mein Leben hingebe, dass ich es wieder empfange. Niemand nimmt es mir weg, sondern aus mir selbst gebe ich es hin ... diesen Auftrag habe ich empfangen von meinem Vater (vgl. Joh 10,17-18)."

 

(c)+(R)'2000-2009 FJM.jm

 

-abc-